Zum Inhalt springen

FE: KW-Geflüster aus Berlin

Grid Berlin E-Prix 2019 ©EHirsch

Die Formel E zu Gast in Deutschland. Bildpresse-Blog war live vor Ort in Tempelhof und hat die Augen und Ohren offen gehalten. Der rasende Reporter Erich Hirsch hat zahlreiche interessante Erkenntnisse und Geschichten der beiden Tage in Berlin festgehalten. Hier kommt das KW-Geflüster aus Berlin.

–> Gedenken an Niki Lauda: Die Formel E verneigte sich vor der Motorsport-Legende aus Österreich. Kurz vor dem Start des Berlin E-Prix gab es eine Trauerminute für den dreifachen Formel-1-Weltmeister, der am Montag im Alter von 70 Jahren in Zürich verstorben ist.

–>Bon anniversaire Xavier Mestelan Pinon. Der französische DS Performance Director feiert heute seinen 48. Geburtstag im Kreise seiner Familie. Als Geburtstagsgeschenk gab es zwar keinen Sieg seines Teams DS Techeetah, die Freude über Platz 3 von Tabellenführer Jean-Eric Vergne fällt aber genauso groß aus. Pinons zweiter Schützling Andre Lotterer musste sein Heimrennen aus technischen Gründen (überhitzte Batterie) vorzeitig beenden.

–> Bei einem Abendessen mit DS Deutschland in einem Lokal in der Berliner Innenstadt bestätigte Pinon, dass Lotterer einen gültigen Vertrag für Saison 6 besitzt. In der neuen Saison geht der Deutsche an der Seite vom aktuellen Tabellenführer Jean-Eric Vergne für DS Techeetah an den Start.

–> Vorstellung: DS 7 CROSSBACK E-TENSE 4X4: Das Allianz E-Village war Schauplatz des Premium-SUV von DS Automobiles, das zwei Elektromotoren und einen Allradantrieb mit einer Systemleistung von 220 kW (300 PS) kombiniert . Bei einer Pressekonferenz besuchte das gesamte DS-Techeetah-Team den DS-Stand, um den neuen Plug-in-Hybrid zu promoten. Andre Lotterer und Jean-Eric Vergne zeigten sich bestens gelaunt und erzählten auch über ihren Abstecher nach Cannes, wo der Dokumentarfilm ‘And We Go Green’ gezeigt wurde.

Pedro de la Rosa DS Techeetah ©Ehirsch

–>Apropos DS Techeetah: bei einer Boxenführung des französisch-chinesischen Teams erklärte der frühere spanische Formel-1-Pilot Pedro de la Rosa den anwesenden Journalisten die Bedienung eines Formel-E-Lenkrads. Eines vorweg: es ist eine Wissenschaft für sich. Die Fahrer müssen zahlreiche verschiedene Regler, Knöpfe, Kippschalter und Wippen bedienen und beherrschen können. Schon allein das Zählen aller Bedienungselemente bereitete Kopfzerbrechen. De la Rosa, der für DS Techeetah im Hintergrund die sportlichen und technischen Geschicke analysiert, beantwortete in seiner charmanten und ruhigen Art die zahllosen Fragen der Journalisten.

–> 1.000: Audi betreute während des Heimrennens in Berlin insgesamt 1.000 Gäste, darunter 400 Schaeffler-Mitarbeiterinnen und -Mitarbeiter. Auf den voll besetzten Tribünen bildeten sie gemeinsam mit dem Vorstandsvorsitzenden Klaus Rosenfeld und Matthias Zink, Vorstand Automotive OEM, eine „grüne Wand“ zur Unterstützung der Audi-Fahrer Lucas di Grassi und Daniel Abt. Hat geholfen, den Lucas di Grassi bescherte dem Team Audi Sport ABT Schaeffler mit einer beeindruckenden Vorstellung einen Heimsieg. Teamkollege Daniel Abt, der im Vorjahr das Rennen in Berlin-Tempelhof gewann, kam auf Platz 6.

Sebastien Buemi und Lothar Matthäus am Grid Nissan Formula E - Berlin E-Prix ©Nissan

–> Fussball trifft Formel E: Vor dem Pokalfinale und dem Sieg von Bayern München gegen RB Leipzig im Berliner Olympiastadion kamen Rekordnationalspieler Lothar Matthäus und Arne Friedrich auf einen Besuch beim Berlin E-Prix vorbei. Matthäus zeigte sich am Grid mit Nissan-Pilot Sebastien Buemi. Nissan ist bekanntlich Hauptsponsor der UEFA Champions League. Im E-Village konnten sich die Formel-E-Fans mit dem Champions-League-Pokal ablichten.

Auch Buemi und Teamkollege Oliver Rowland ließen es sich nicht nehmen, gemeinsam ein Erinnerungsfoto mit dem „Henkelpott“ zu machen. Ob Liverpools deutscher Trainer Jürgen Klopp den Siegespokal in die Höhe stemmen darf, entscheidet sich am 1.Juni in Madrid beim großen Finale zwischen Tottenham Hotspur und dem FC Liverpool. Der frühere Nationalspieler und Kapitän von Hertha BSC Berlin Arne Friedrich stattete Maximilian Günther einen Besuch in der Dragon-Box ab.

–> Spenden für den guten Zweck: Im Anschluss an das Formel-E-Rennen und der Jaguar I-Pace eTrophy durften die Läufer auf die Strecke. Der „EQ-Run“ vom Mercedes – ein Charity-Laufevent – kam der Stiftung Laureus Sport for Good zu Gute. Alle Einnahmen flossen in die Stiftung, obendrein spendete Mercedes-Benz für jede volle gelaufene Runde aller Teilnehmer einen Euro. Mit dem Geld werden unter anderem von Laureus unterstützte Sozialprojekte in Berlin gefördert.

Maro Engel und Jan Seyffahrth beim Berlin E-Prix 2019 ©EHirsch

Der ehemalige Venturi-Pilot Maro Engel setzt sich ebenfalls für Laureus Sport for Good ein. Der gebürtige Münchner lud Gewinner zum Berlin E-Prix ein und interviewte zusammen mit Eurosport Co-Kommentator Jan Seyffahrth auf einer Tribune am Mercedes EQ-Stand Jugendliche.  Engel, der als Botschafter von Laureus Sport for Good fungiert, unterhielt sich ausgiebig mit den jungen Leuten über Rennen und schnelle Autos.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: