Zum Inhalt springen

FE: Berlin E-Prix: Lucas di Grassi gewinnt souverän Audi-Heimspiel

Lucas di Grassi siegt beim Berlin E-Prix 2019 ©Audi

Lucas di Grassi gewinnt den Berlin E-Prix und macht den Audi-Heimsieg perfekt.

Beim zehnten Lauf der Formel E siegte der Brasilianer souverän vor Nissan-Pilot Sebastien Buemi und Jean-Eric Vergne (DS Techeetah), der seine Tabellenführung in der Meisterschaft behaupten konnte.

Für di Grassi war es der zweite Saisonsieg, der damit Vergne ganz schön auf die Pelle rückt und sich Platz 2 in der Meisterschaft angelte. Der Audi-Pilot eroberte mit der schnellsten Rennrunde zudem noch einen wichtigen Zähler für die Meisterschaft, sechs Punkte beträgt nunmehr der Rückstand auf Vergne.

 Die ersten drei vom Berlin Eprix 2019 ©EHirsch

Bester deutscher Pilot wurde di Grassis Teamkollege Daniel Abt mit Platz 6, Pascal Wehrlein (Mahindra) kam auf Position 10 und eroberte immerhin einen Punkt. Für Maximilian Günther reichte es nicht für die Top Ten, der Dragon-Pilot kam auf Platz 14. Einen technischen Ausfall musste Vergnes Teamkollege Andre Lotterer hinnehmen, der mit überhitzter Batterie seinen Techeetah-Boliden in der Box abstellen musste. Lotterer verlor mit der Nullnummer in Berlin etwas an Boden in der Meisterschaft und rutschte hinter di Grassi auf Platz 3. Dennoch hat der gebürtige Duisburger immer noch alle Chancen auf den Titelgewinn in den verbleibenden drei Saisonrennen (Bern und Doublerheader New York).

Für BMW gab eine doppelte Punkteausbeute. Speerspitze Antonio Felix da Costa verpasste mit Platz 4 knapp das Podium, Teamkollege Alexander Sims holte mit Platz 7 nach sechs Nullnummern in Folge endlich wieder Punkte. HWA konnte sich vor heimischer Kulisse mit Platz 5 für Stoffel Vandoorne freuen, Gary Paffett kam nicht in die Top Ten und belegte Platz 16. Etwas schade für HWA, die im Qualifying mit Platz 2 (Vandoorne) und 4 (Paffett) starke Leistungen ablieferten.

Oliver Rowland (Nissan) mit Platz 8 und Sam Bird, der auf Platz 9 kam, holten die letzten Top Ten-Plätze.

Für die Grassi war es der zehnte Sieg in der Elektrorennserie. Der Brasilianer spielte in Berlin die Stärken des Audi e-tron FE05 voll aus. Obwohl er am Samstagmorgen in der ungünstigen ersten Gruppe ins Qualifying gehen musste, sicherte sich der Audi-Pilot den dritten Startplatz.

„Von diesem Moment an habe ich gewusst, dass wir heute gewinnen können“, sagte di Grassi, der im Rennen nur fünf Runden brauchte, um die Führung von Pole-Setter Buemi zu erobern. Ab diesem Moment setzte sich der Brasilianer von seinen schärfsten Verfolgern ab, kontrollierte das Tempo bis ins Ziel und sicherte sich auch noch den Zusatzpunkt für die schnellste Rennrunde.

„Das war heute ein sehr strategisches Rennen“, sagte di Grassi. „Es ging um Energiemanagement und wir haben gezeigt, dass unser Auto sehr effizient ist. Das Heimrennen von Audi vor einem so enthusiastischen Publikum zu gewinnen, ist einfach fantastisch. Wir sind wieder voll im Titelkampf und feiern heute Abend eine große Party.“

Vorjahressieger Daniel Abt kämpfte lange Zeit um einen Podiumsplatz, lieferte sich Jaguar-Pilot Alex Lynn und Antonio Felix da Costa (BMW) harte Zweikämpfe. Am Ende reichte es nicht ganz für einen Stockewrlplatz, der Allgäuer musste sich mit Platz 6 zufriedengeben.

„Ehrlich gesagt hatte ich mir mehr erhofft als Platz 6“, sagte Abt. „Aber ich war mitten im Getümmel. Da ging es mächtig zur Sache und ich habe mir bei einer Berührung meine Lenkung verbogen. Ein hartes Rennen, aber ein paar gute Punkte. Und natürlich freue ich mich mit Lucas und dem ganzen Team über unseren neuerlichen Heimsieg. Einfach großartig!“

„Ich bin extrem glücklich, dass wir in Berlin erneut für Audi gewonnen haben“, sagte Teamchef Allan McNish. „Nach dem Freien Training gestern wussten wir nicht wirklich, wo wir stehen und ob unsere Strategie, Reifen für den Renntag zu sparen, aufgehen würde. Lucas hat sich von Startplatz drei schnell die Führung geholt und sich dann einfach abgesetzt. Daniel hatte einen harten Kampf um Platz sechs, mit dem er ebenfalls wertvolle Punkte für sich und das Team erzielt hat.“

In der Meisterschaft führt Vergne mit 102 Punkten, dahinter lauern di Grassi mit 96 Punkten und Lotterer, der weiter bei 86 Punkten hält. In der Teamwertung bleibt DS Techeetah weiter vorne vor Audi und Virgin.

Ergebnis Berlin E-Prix:

1. Lucas di Grassi (Audi)

2. Sebastien Buemi (Nissan)

3. Jean-Eric Vergne (DS Techeetah)

4. Antonio Fedlix da Costa (BMW)

5. Stoffel Vandoorne (HWA)

6. Daniel Abt (Audi)

7. Alexander Sims (BMW)

8. Oliver Rowland (Nissan)

9. Sam Bird (Virgin)

10. Pascal Wehrlein (Mahindra)

 

 

 

 

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: