Zum Inhalt springen

FE: BMW Motorsport stellt sich neu auf: WEC-Abschied, Neueinstieg Sim-Racing, Formel E und DTM bleibt

 

BMW Headquarter München(c)EHirsch

Die BMW Group stellt ihr Motorsport-Programm für die Zukunft mit deutlichem Fokus auf. Die Grundlage bildet die BMW Group Strategie NUMBER ONE > NEXT.

Mit dieser Strategie trägt die BMW Group dem Wandel der Automobil-Branche Rechnung. Motorsport bleibt auch weiterhin ein fester Bestandteil der DNA von BMW und setzt die konsequente Zukunftsausrichtung dabei genauso fort wie das Unternehmen selbst.

BMW engagiert sich verstärkt im Sim-Racing, dafür verlassen die Münchner die Bühne in der Langstrecken-Weltmeisterschaft (WEC). In der Formel E und in der DTM ändert sich vorerst nichts. Zur Zukunft der in der WEC engagierten BMW-Piloten gibt es keine Infos.

BMW in der Formel E ©BMW

Mit der Besetzung neuer Zukunftsfelder und schärferer Fokussierung zahlt der BMW Group Motorsport auf die Unternehmensstrategie ein und berücksichtigt dabei die aktuellen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen.

Die Bandbreite der Aktivitäten im BMW i Motorsport und BMW M Motorsport ist auch zukünftig groß. Im Rahmen des Engagements in der ABB FIA Formula E Championship demonstriert BMW mit der Marke BMW i seine Elektrifizierungskompetenz und seinen Anspruch auf Technologieführerschaft.

Auf der anderen Seite stehen Dynamik und Leistungsfähigkeit der BMW M Automobile weiterhin in der DTM und in der IMSA WeatherTech SportsCar Championship im Vordergrund. Im Zuge der Fokussierung verabschiedet sich BMW zum Ende der laufenden „Super Season“ aus der FIA World Endurance Championship (WEC). Im Kundensport ist ein neues Flaggschiff für die GT3-Kategorie geplant.

Als weiteres Zukunftsfeld kommt ein verstärktes BMW Engagement im Sim-Racing hinzu, das als eigenständige Motorsport-Disziplin anerkannt ist und neue junge Zielgruppen anspricht.

Klaus Fröhlich, Mitglied des Vorstands der BMW AG, Entwicklung, sagt: „Motorsport ist und bleibt in den Genen der BMW Group fest verankert. Wir nutzen unsere Engagements – neben dem sportlichen Wettbewerb – auch dazu, unsere Leistungs- und Zukunftsfähigkeit als Unternehmen zu demonstrieren: In der Formel E arbeiten die gleichen Entwickler, die auch für BMW i die Elektrifizierung vorantreiben.

Dadurch stellen wir sicher, dass BMW auch in der Elektromobilität für Freude am Fahren steht. Mit Sim-Racing erschließen wir uns neue, junge Zielgruppen und geben unseren Nachwuchsfahrern eine weitere Plattform für den sportlichen Wettkampf. Und auf den Rennstrecken der Welt demonstrieren wir zum Beispiel mit Class 1, GTLM, GT3 und GT4, dass BMW M für Performance und Hochleistungsmotorsport steht. Mit diesem breiten Programm sind wir auch im Motorsport trotz herausfordernder Rahmenbedingungen sehr gut aufgestellt und unterstützen die Ziele unserer Konzernstrategie Number ONE Next.“

Jens Marquardt,BMW (c)Erich Hirsch

BMW-Group-Motorsport-Direktor Jens Marquardt nennt Details zu den unterschiedlichen Bausteinen der zukünftigen Strategie. „Der Motorsport war für die BMW Group schon immer ein wichtiger Taktgeber und ein relevantes Versuchsfeld für zukünftige Entwicklungen in der Automobilbranche insgesamt – und das wird auch weiter so sein.“

„Die Formel E hat sich für uns als großartige Plattform erwiesen, um unsere Kompetenz in Sachen Elektromobilität zu zeigen und weitere Zukunftsthemen in den Fokus zu nehmen. Unser Einstieg mit Beginn von Saison 5 war ein voller Erfolg, und wir konnten auf Anhieb gewinnen.

Unser Engagement in dieser Serie ist langfristig angelegt. Wir begreifen die Formel E nicht nur als ein reines Motorsport-Thema, unser Engagement geht darüber hinaus. Sie ist für uns eine wichtige Bühne zur Demonstration unserer Kompetenz in den wesentlichen Innovationsfeldern der Automobilbranche. Wichtig ist für uns dabei, dass das Kosten-Nutzen-Verhältnis in der Formel E auch mit dem Einstieg immer neuer Wettbewerber weiterhin positiv bleibt.“

„Die DTM hat mit der Einführung des neuen Class-1-Reglements, dem neuen Turbo-Motor, einem neuen Hersteller sowie wichtigen Schritten in Richtung Internationalisierung einen vielversprechenden Weg eingeschlagen. Den gilt es nun konsequent weiterzugehen. Wir glauben weiterhin an die Serie und werden nach Kräften dabei unterstützen, dass die DTM ihre internationale Präsenz noch weiter ausbauen kann.“

„Das Sim-Racing ist ein spannendes Zukunftsfeld für uns – und mittlerweile eine offiziell anerkannte Motorsport-Disziplin. Wir haben höchsten Respekt vor den Teilnehmern in diesen virtuellen Rennen und möchten sie mit unseren Erfahrungen und Technologien noch stärker machen. Hierzu werden wir ein Programm aufsetzen, das an unser BMW Motorsport Junior Programm angekoppelt ist und es auf eine neue Stufe hebt.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: