Zum Inhalt springen

DTM: Philipp Eng feiert Premierensieg in Zolder

Die 3 Sieger von Zolder ©DTM Facebook

BMW-Pilot Philipp Eng gewinnt den 3.Saisonlauf in Zolder vor Markenkollege Joel Eriksson und Nico Müller (Audi).

„Ich bin der glücklichste Mensch der Welt“, konnte Eng sein Glück kaum fassen. „Ich hatte Glück mit der Safety-Car-Phase. Es ist so geil“ schrie Eng live ins Mikrophon bei SAT.1.

Der Österreicher feiert in seinem 23. DTM-Rennen seinen Premierensieg in der DTM. Dabei profitierte der Salzburger von einer Safeyt-Car-Phase in Runde 15, als die beiden Aston-Martin-Piloten Jake Dennis und Daniel Juncadella aus technischen Gründen ihre Arbeitsgeräte abstellen mussten und deren Autos erst geborgen werden mussten.

Zu diesem Zeitpunkt hatte Eng bereits seinen Pflichtboxenstop hinter sich, während der bis dahin Führende Bruno Spengler erst noch seinen Hankook-Rennreifen abholen musste.

Nachdem Spengler und Wittmann ihre neuen Reifen abholten, zudem Audi-Pilot Rene Rast technischen Probleme bekam und später ausrollte, übernahm Eng die Führung und fuhr seinen ersten DTM-Sieg souverän nach Hause.

Dahinter brannte ein brisanter Zweikampf zwischen Joel Eriksson und Nico Müller um Platz 2. Der Schweizer versuchte alles an den Schweden vorbeizukommen, doch das Überholen in Zolder ist extrem schwierig. Obwohl Erksson sich der der letzten Runde einen wilden Ausritt erlaubte, bekam Müller den 20-jährigen BMW-Pilot nicht zu fassen zu und musste sich mit Platz 3 zufriedengeben.

Hinter Müller landeten mit Loic Duval, Mike Rockenfeller und Jamie Green drei weitere Audi-Piloten auf den Plätzen.

Pechvogel des Tages war Tabellenführer Marco Wittmann. Der zweifache DTM-Champion  verteidigte mit Platz 7 seine Meisterschaftsführung, hatte aber Pech mit der Safety-Car-Phase. Der Pole-Setter wurde am Start von Markenkollege Spengler düpiert und fuhr lange Zeit auf Platz 2. Doch die Safety-Car-Phase machte sein Rennen zunichte. Am Ende kämpfte sich der Franke noch tapfer auf Platz 7.

Dahinter landeten die beiden Aston-Martin-Piloten Paul di Resta und Ferdinand Habsburg auf den weitewren Plätzen. Für den Österreicher Habsburg die erste Top Ten-Platzierung und die ersten beiden Meisterschaftspunkte.

Spengler, der lange Zeit das Rennen bravourös anführte, musste sich am Ende mit Platz 10 zufriedengeben.

In der Meisterschaft führen zwei BMW-Piloten das Feld an. Wittman liegt mit 43 Punkten drei Zähler vor Eng, bester Audi-Pilot ist Müller auf Platz 3 mit 37 Punkten.

Ergebnis Rennen 3 Zolder:

1. Philipp Eng (BMW)

2. Joeö Eriksson (BMW)

3. Nico Müller (Audi)

4. Loic Duval (Audi)

5. Mike Rockenfeller (Audi)

6. Jamie Green (Audi)

7. Marco Wittmann (BMW)

8. Paul di Resta (Aston Martin)

9. Ferdinand Habsburg (Aston Martin)

10. Bruno Spengler (BMW)

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: