Zum Inhalt springen

FE: DS Techeetah vor Monaco: Lotterer will den Premierensieg beim Heimspiel

Voestalpine awarded to Andre Lotterer (DEU), DS TECHEETAH, DS E-Tense FE19 ©FIAFormulaE

Der neunte Lauf der ABB FIA Formel-E-Meisterschaft 2018/2019 findet am 11. Mai in Monaco statt. Aktuell nimmt DS Techeetah die Führung in der Teamwertung ein. Andre Lotterer und Jean-Eric Vergne belegen derzeit den zweiten und sechsten Platz in der Fahrerwertung.

Die Formel E ist zum dritten Mal in Monaco zu Gast. Auf der berühmten 1,765 Kilometer langen Strecke mit zwölf Kurven kämpfen Lotterer und Vergne um den Sieg. Gerade Lotterer befindet sich derzeit in einer bärenstarken Form. In beide Europa-Rennen (Rom und Paris) fuhr der Deutsche auf Platz 2, verfehlte hauchdünn seinen Premierensieg in der Elektrorennserie.

Gelingt Lotterer sein erster Sieg ausgerechnet in seiner Wahlheimat Monaco? Den Siegespokal in der Fürstenloge abholen? „Ich kann es kaum erwarten, meinen DS E-TENSE FE 19 zum ersten Mal in Monaco zu fahren. Seit 2012 wohne ich im Fürstentum, habe hier aber noch nie an einem Rennen teilgenommen“, freut sich der gebürtige Duisburger auf sein ‚Heimrennen‘. „Es ist etwas Besonderes, zu Hause aufzuwachen, auf seinem Balkon einen Kaffee zu trinken und dann zur Rennstrecke zu gehen. So etwas kommt in einer Motorsportkarriere nicht oft vor. Ich bin unglaublich motiviert und will ein gutes Ergebnis erzielen. Zwei Mal in Folge habe ich den zweiten Platz belegt, jetzt will ich den Sieg“, so Lotterer.

 

In der Meisterschaft geht es um die berühmte Wurst. Lotterer liegt mit nur einem Punkt Rückstand auf Tabellenführer Robin Frijns (Virgin) in Schlagdistanz, lauert auf seine große Chance. Zudem übernahm Lotterer mit seinen beiden Podestplätzen in Rom und Paris die Führung der ‚voestalpine European Races‘. Der Fahrer mit den besten Podiumsplatzierungen aus den fünf europäischen Rennen erhält am Ende der Europa-Saison in Bern eine speziell von der voestalpine entworfene und im 3D-Druck hergestellte Trophäe.

„Es ist ein tolles Gefühl, Führender der ‚voestalpine European Races‘ zu sein und als Spitzenreiter nach Monaco zu kommen“, sagt Lotterer. „Mein Ziel ist es, auch beim Finale in Bern ganz oben zu stehen und der erste Gesamtsieger in der Geschichte der voestalpine European Races zu sein“, so der Wahl-Monegasse.

Teamkollege Vergne kennt die legendäre Strecke an der Cote d’Azur aus seiner Formel-1-Zeit aus dem Effeff. „Ich mag die Rennstrecke in Monaco und kenne sie – das ist von Vorteil“, sagt der Franzose. „Wie der Formel-1-Grand-Prix lässt auch der E-Prix in Monaco wenig Spielraum für Überholmanöver. Umso wichtiger ist es, ein gutes Qualifying zu absolvieren und einen vorderen Startplatz zu erobern“, hofft der amtierende Champion auf reichlich Punkte im Fürstentum.

PARQUE O'HIGGINS CIRCUIT, CHILE - JANUARY 26: Jean-Eric Vergne (FRA), DS TECHEETAH, DS E-Tense FE19 during the Santiago E-prix at Parque O'Higgins Circuit on January 26, 2019 in Parque O'Higgins Circuit, Chile. (Photo by Sam Bloxham / LAT Images, DS Techeetah

Punkte für Vergne sind dringend notwendig, um den Titel erfolgreich zu verteidigen. 19 Zähler beträgt der Rückstand des aktuell Sechstplatzierten auf Frijns. „Vor den letzten fünf Läufen liegen Teams und Fahrer in den Wertungen eng beisammen. Die ersten acht Rennen hatten acht unterschiedliche Sieger. Das zeigt, was in der Formel E möglich ist“, so der Sieger des Sanya E-Prix. Mit einem Sieg wäre Vergne der erste Fahrer, der zwei Rennen in dieser Saison für sich entscheiden würde.

Teamchef Mark Preston sieht seine beiden Schützlinge in einer guten Ausgangslage für den prestigeträchtigen Monaco E-Prix. „Wir fahren mit sieben Punkten Vorsprung auf den zweitplatzierten Rennstall nach Monaco und befinden uns damit in einer guten Ausgangsposition. Auch der Abstand zwischen den Titelanwärtern in der Fahrerwertung ist gering; unsere beiden Rennfahrer sind gut platziert“, so Preston.

„Seit der Rückkehr der Rennserie nach Europa hat Andre von allen Formel-E-Fahrern die meisten Punkte erzielt. Dies verdanken wir unserem herausragenden Team. In meiner gesamten Laufbahn im Motorsport habe ich noch nie derart leidenschaftliche, engagierte und konzentrierte Mitarbeiter erlebt. Unser Team ist klein, aber sehr effizient“, lobt der Australier das Engagement seiner Truppe.

Xavier Mestelan Pinon, Direktor DS Performance, sagt: „Wir erleben gerade eine sehr intensive Zeit in der Formel E-Saison. Wir arbeiten mit Nachdruck an der Entwicklung neuer technischer Lösungen für die kommenden Saisons 2019/2020 und 2020/2021. Gleichzeitig fahren wir um den Titel. Im Kopf-an-Kopf-Rennen um die Spitzenpositionen zählt jeder Punkt.“

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: