Zum Inhalt springen

FE: BMW: ‚Wollen in Monaco gute Show bieten‘

Antonio Felix da Costa, BMW ©FIAFormulaE

Am kommenden Wochenende macht die Formel E Station im Fürstentum Monaco. Luxus, Glitzer, Glamour, VIP’s kennzeichnen Monte-Carlo. Was die ‚Streif‘ – die Hahnenkamm-Abfahrt in Kitzbühel- für den Skirennsport bedeutet, gilt Monte-Carlo für den Motorsport.

Seit 1950 wird an der Cote d’Azur jedes Jahr der legendäre Formel-1-Grand-Prix in Monaco abgehalten. Für Fahrer und Teams ist es das wichtigste Rennen im gesamten Rennkalender, da es die höchste Aufmerksamkeit weltweit genießt.

Die Formel E fährt seit der Premierensaison 2014 zum dritten Mal im Fürstentum die abgespeckte F-1-Strecke, die 1,765 Kilometer lang ist. Der Abschnitt hinauf zum weltberühmten Casino, Mirabeau und die Fahrt durch das Tunnel wird gänzlich ausgelassen. Immerhin 90 Prozent der Formel-1-Strecke befahren die 22 Formel-E-Piloten. Die 12 Kurven in Monaco bilden die kürzeste Strecke im gesamten Formel-E-Rennkalender.

Für BMW i Andretti gilt es am Samstag, den Anschluß an die Spitze nicht zu verlieren. Antonio Felix da Costa befindet sich im Titelkampf mit dem BMW iFE.18. Der Portugiese liegt mit 70 Zählern auf Platz 3 gemeinsam mit Audi-Pilot Lucas di Grassi in der Meisterschaft, elf Punkte Rückstand auf den Führenden Niederländer Robin Frijns (Virgin).

„Es ist aufregend, nach Monaco zu kommen und an einem Ort mit einer derart großen Rennsport-Historie zu fahren“, fiebert Felix da Costa dem Rennen durch die Häuserschluchten entgegen. „Die Formel E ist eine neue Art des Racings und fügt der Historie in Monaco somit ein neues Kapitel hinzu. Ich freue mich darauf, den Zuschauern dort eine gute Show zu bieten. Ich hoffe, das Layout und der Belag der Strecke kommen dem BMW iFE.18 entgegen“, fährt der 27-Jährige fort. Zweimal fuhr Felix da Costa in der Formel E in Monaco, Platz 9 (2015) und Platz 11 (2017) waren seine Resultate.

Es gibt also viel Luft noch nach oben, um die Statistik aufzubessern. In den beiden Europa-Rennen in Rom und Paris holten der Portugiese mit Platz 9 und 7 zwar wichtige Punkte für die Meisterschaft, der ganz große Wurf war allerdings noch nicht dabei. Daher vertraut Teamchef Roger Griffiths auf bessere Bedingungen, was den Grip und die Fahrzeug-Balance des BMW iFE.18 angeht.

„Im Vergleich zu den welligen Straßen von Paris, die wenig Grip geboten haben, wird der Kurs in Monaco einen Kontrast darstellen“, sagt Griffiths. „Er ist viel flüssiger und bietet mehr Bodenhaftung, ist jedoch trotzdem eng und herausfordernd. Da Überholen erneut sehr schwierig ist, werden gute Platzierungen im Qualifying einmal mehr entscheidend sein.

Die Runden sind sehr kurz, und es wird spannend sein zu sehen, wie stark sich die Rundenzeiten verbessert haben, seit wir vor zwei Jahren zuletzt dort waren. Angesichts der kurzen Abstände zwischen den Europa-Rennen sind gute Planung und eine effiziente Vorbereitung von großer Bedeutung. Darauf liegt unser Fokus“, so der Brite.

Das Qualifying wird der entscheidende Faktor für den Sieg in Monaco sein. Denn: Überholen ist verdammt schwierig in den engen Häuserschluchten, es besteht ein extrem hohes Unfallrisiko in Monte-Carlo.

Alexander Sims in Paris ©BMW

Für Alexander Sims gilt es, das Pech der vergangenen Wochen abzustreifen. Fünf Nullnummern in Folge sorgen nicht gerade für Selbstvertrauen und gute Laune. Zuletzt in Paris schied Sims unverschuldet aus, als ihn Nissan-Pilot Oliver Rowland unsanft von der Strecke räumte. Und doch freut sich der Brite auf seine Rennpremiere in Monaco. „Ich bin sehr neugierig darauf, zum ersten Mal selbst in den Straßen von Monaco zu fahren“, sagt Sims.

„Natürlich habe ich unzählige Rennen dort im Fernsehen verfolgt und fühle mich daher besser mit dem Ort vertraut als das im Vorfeld einiger anderer Rennen der Fall war. Ich hoffe, dass ich mich und mein Auto schnell auf den Kurs einstellen kann und dann vor allem ein gutes Qualifying habe. Denn das ist der Schlüssel dazu, endlich einmal wieder ein reibungsloses Rennen zu fahren“, hofft der 31-Jährige in die Erfolgsspur zurückzukehren.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: