Zum Inhalt springen

FE: Wehrlein verpasst Mexico-Sensation, Lucas di Grassi macht Audi-Hattrick perfekt

AUTODROMO HERMANOS RODRIGUEZ, MEXICO - FEBRUARY 16: Race winner Lucas Di Grassi (BRA), Audi Sport ABT Schaeffler celebrates on the podium during the Mexico City E-prix at Autodromo Hermanos Rodriguez on February 16, 2019 in Autodromo Hermanos Rodriguez, Mexico. (c)(Photo by Sam Bloxham / LAT Images), Formula E

Dramatisches Ende einer geilen Show beim spannenden Mexico City E-Prix. Lucas di Grassi (Audi) gewinnt sein ersten Saisonrennen vor BMW-Pilot Antonio Felix da Costa und Edoardo Mortara (Venturi).

„Das war wahrscheinlich das beste Rennen meiner Formel-E-Karriere“, strahlte ein überglücklicher di Grassi. „Pascal Wehrlein hat sich danach überaus aggressiv verteidigt. Trotzdem ist es mir gelungen, ihn in einer verrückten letzten Runde noch zu überholen und mir so den Sieg zu sichern. Mein Adrenalinspiegel war extrem hoch und ich konnte es kaum fassen, dass es noch geklappt hat“, feierte der Brasilianer den dritten Sieg eines Audi-Piloten in Mexico-Stadt nacheinander.

Tragischer Held des Rennens war zweifelsohne Pascal Wehrlein (Mahindra), der von der Pole-Position das ganze Rennen anführte und di Grassi bis zum Schluß geschickt in Schach hielt, am Ende aber seinem Energiemanagement Tribut zollen musste. Dem Deutschen ging unmittelbar vor der Ziellinie die Energie aus, der Brasilianer di Grassi konnte Wehrlein mit einem atemberaubenden Überholmanöver noch abfangen.

Wehrlein bekam zudem direkt nach Rennschluss eine 5-Sekunden-Zeitstrafe aufgebrummt, da er bei der Verteidigung gegen di Grassi in der Schlussrunde eine Abkürzung nahm und sich dadurch einen Vorteil verschaffte – letztendlich Platz 6 für den Mahindra-Piloten. Sensation knapp verpasst. „Abgesehen von der letzten Runde bin ich mit dem heutigen Tag und meiner ersten Pole-Position zufrieden“, fasste Wehrlein sein Rennen zusammen.

AUTODROMO HERMANOS RODRIGUEZ, MEXICO - FEBRUARY 16: Pascal Wehrlein (DEU), Mahindra Racing at the autograph session during the Mexico City E-prix at Autodromo Hermanos Rodriguez on February 16, 2019 in Autodromo Hermanos Rodriguez, Mexico (c) (Photo by Joe Portlock / LAT Images), FormulaE

„Wir haben anfangs hart gekämpft, also haben wir mehr Energie gebraucht, was es schwieriger machte, sich gegen di Grassi zu verteidigen. Ich denke, wir hätten den zweiten Platz ohne Strafe haben sollen, aber ich freue mich auf das nächste Rennen“, ergänzte der 24-jährige Mahindra-Pilot.

DS-Techeetah-Pilot Andre Lotterer kam auf einen hervorragenden fünften Platz, profitierte ebenso wie Daniel Abt (Audi), der Platz 10 erreichte, von Zwischenfällen in der Schlussrunde. Den beiden Nissan-Piloten Oliver Rowland und Sebastien Buemi ging nämlich am Rennende wie Wehrlein die Puste aus, die Energie war alle. Statt auf das Siegerpodest mit den Plätzen 2 und 3 (nach der Strafe für Wehrlein) zu klettern, sahen sie die Zielflagge nicht und sortierten sich am Ende des Feldes. BMW-Pilot Felix da Costa und Mortara nahmen das Geschenk Nissans gerne an und erbten deren Podestplätze.

Überschattet wurde das spektakuläre Rennen von einem heftigen Einschlag des Jaguar-Piloten Nelson Piquet jr. Der Brasilianer attackierte in der Anfangsphase des Rennens den vor ihm liegenden Jean Eric Vergne (DS Techeetah) zu ungestüm, fuhr auf auf das rechte Hinterrad des Franzosen und hob ab wie ein Flugzeug. Unkontrolliert landete Piquez jr in der Mauer, der Jaguar war nur noch Schrott. Glücklicherweise stieg Piquet jr unverletzt aus, ein gebrauchter Tag für den Formel-E-Champion von 2015. Weiterer Leidtragender der Flugzeug-Einlage Piquets war BMW-Pilot Alexander Sims, der sich an der Box eine neue Nase abholen musste.

Das Rennen wurde zunächst unter Full-Course-Yellow fortgesetzt, kurz danach schwenkten die Streckenposten Rote Flaggen- Rennabbruch. Nach einer 30-minütigen Unterbrechung ging der Mexico City E-Prix in die zweite Runde- 38 Minuten Rennzeit standen auf der Uhr. Hinter dem Safety-Car kontrollierte Wehrlein als Führender das Geschehen, dahinter folgten Rowland, di Grassi Buemi und da Costa.

Große Enttäuschung erneut im HWA-Lager. Das deutsche Team aus Affalterbach musste mit den Plätzen 16 (Gary Paffett) und 18 (Stoffel Vandoorne) vorliebnehmen, wieder keine brauchbaren Zähler. HWA bleibt auch nach dem vierten Saisonlauf das einzige Team ohne Punkte.

Wehrleins Teamkollege Jerome d’Ambrosio fuhr ein unscheinbares Rennen, landete in der Endabrechnung auf Platz 4. Damit übernahm der Belgier wieder die Führung in der Meisterschaft. Die weiteren Top Ten-Plätze gingen an Mitch Evans (Jaguar) auf Platz 7, dahinter folgten Felipe Massa (Venturi) und Sam Bird (Virgin) auf die Plätze.

In der Gesamtwertung führt d’Ambrosio mit 53 Punkten vor Antonio Felix da Costa (46) und Bird (45). Di Grassi kletterte durch seinen ersten Saisonsieg mit 34 Punkten auf Platz 4. Bester Deutscher ist Wehrlein auf Platz 5, der durch seine Punkte resultierend aus Pole Position, schnellste Rennrunde und Platz 6 nunmehr 30 Zähler auf seinen Konto verbucht hat. Dahinter reiht sich Lotterer auf Platz 6 ein, der 29 Zähler aufweist. Abt liegt mit 22 Zählern auf Platz 11.

In der Herstellerwertung bleibt Mahindra nach dem Mexico City E-Prix in Führung. Virgin und BMW folgen auf den Plätzen 2 und 3. DS Techeetah und Audi lauern dahinter auf den Plätzen 4 und 5.

Nächster Formel-E-Lauf ist der Hongkong E-Prix am 10.März.

Ergebnis 4.Lauf Mexico City E-Prix:

Ergebnis Mexico City E-Prix (c)FormulaE

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: