Zum Inhalt springen

DTM: Aston Martin: Chirurgisches Warm-Up für die DTM

R-Motorsport Teameigner Florian Kamelger (c)DTM/R-Motorsport

In zehn Tagen (20. Februar) präsentiert R-Motorsport ihre Pläne für die DTM-Rennpremiere 2019. Die detaillierten Pläne und die Fahrer sollen bekanntgegeben werden.

Teamchef und Firmengründer Florian Kamelger und sein Geschäftspartner Andreas Baenziger arbeiten mit Akribie an dem neuen Projekt DTM.

Kein Wunder, sind doch beide Firmengründer als Orthopäden und Unfallchirurgen in der Welt der Ärzte unterwegs. Sie kennen sich mit Präzisionsarbeiten aus. Die Zusammenarbeit und Leidenschaft beschränkt sich nicht allein auf die Medizin: Kamelger und Baenziger lieben den Rennsport und haben dasselbe Faible für Aston Martin.

Die Herausforderungen mit der neuen Turbo-Ära in der DTM sind gewaltig. Dazu mit Audi und BMW zwei etablierte Gegner- einfach wird das Abenteuer DTM für R-Motorsport bisweilen nicht.

„Wir lassen uns von der DTM nicht einschüchtern“, sagt Kamelger selbstbewusst gegenüber ‚dtm.com‘. „Im Gegenteil, wir freuen uns auf die Herausforderung. Wir haben das Gefühl, dass wir hochprofessionelle Partner und eine starke Basis haben, auf der wir unser Programm aufbauen können“, so der 42-Jährige.

Kamelger und Baenziger besitzen das Motorsport-Unternehmen AF Racing und das Rennteam R-Motorsport, die in einem Joint-Venture-Unternehmen mit dem früheren Mercedes-Werksteam HWA den DTM-Einsatz des Aston Martin Vantage vorbereiten. Darin liegt auch der Schlüssel zu diesem einzigartigen Projekt.

„Technologischer Fortschritt ist die Basis für die Entwicklung der Chirurgie“, sagt Kamelger. „Und ich bin wirklich gespannt darauf, herauszufinden, wie unsere Partnerschaft mit HWA uns in die Lage versetzen wird, bei der gemeinsamen Arbeit an unseren Serien- und Rennautos die Grenzen zu verschieben und in punkto neue Technologien Pionierarbeit zu leisten.

Darüber hinaus ist HWAs Ruf einzigartig und ich habe das Gefühl, dass wir das Zeug haben, gemeinsam ein sehr erfolgreiches DTM-Team auf die Beine zu stellen. Wir haben gemeinsam bis in die Tiefe überprüft, wie wir gemeinsam arbeiten, interagieren und vorgehen können und wir sind fest davon überzeugt, dass unsere Partnerschaft stark ist“, so Kamelger.

Es wird eine Herkulesaufgabe für R-Motorsport, gegen Audi und BMW zu bestehen. Das weiß das schweizer Unternehmen mit Sitz in St.Gallen. „Wir werden definitiv gut genug fürs vordere Drittel der Startaufstellung sein “, so Kamelger. „Allerdings ist es noch etwas zu früh, um über Siege zu reden. Immerhin treten wir gegen zwei große Hersteller an, die in der DTM etabliert und bekanntermaßen sehr stark sind. Nichtsdestoweniger wollen wir zeigen, was wir können. So ist es halt. Wenn du deine ersten Schritte machst, willst Du auch nicht sofort Olympiasieger über 100 Meter werden.“

Erste Gelegenheit gegen das bayerische Duo zu bestehen, gibt es Anfang März in Jerez und im April auf dem Lausitzring bei den offiziellen Testfahrten. Am 20. Februar sollen dann auch die Piloten für den DTM-Einsatz fixiert werden. Viele namhafte Fahrer tauchen in den Medien auf.

Aston-Martin-Werksfahrer Maxime Martin, der vier Jahre lang für BMW in der DTM fuhr und insgesamt drei Siege feierte, zählt zu den bekanntesten gehandelten Fahrern. Nicki Thiim, Sohn von DTM-Legende Kurt Thiim, Ex-Mercedes-DTM-Pilot Paul di Resta sind wie Dominik Baumann aus Österreich und der Deutsche Marvin Kirchhöfer weitere heiße Kandidadten auf ein Aston -Martin-Cockpit. Zwei weitere Österreicher, Ferdinand Habsburg und Thomas Preining sowie die beiden Briten Jake Dennis und Jake Hughes spulten für HWA im Dezember beim Young Driver Test im spanischen Jerez de la Frontera ihre ersten DTM-Runden ab.

Doch Kamelger und Baenziger berufen sich auf ihre ‚ärztliche Schweigepflicht‘. In zehn Tagen wissen wir mehr.

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: