Zum Inhalt springen

FE/DTM: Spektakulär: Daniel Abt und Rene Rast bringen Eis zum Schmelzen

Audi e-tron FE04 #66 (Audi Sport ABT Schaeffler), Daniel Abt,GP Ice Race 2019, Zell am See (c)Audi

Was für ein coole Show von Daniel Abt und Rene Rast in Zell am See. Beste Unterhaltung und tolle Werbung für die Formel E und DTM von Audi im Salzburger Land.

Beim GP Ice Race wagten sich Formel-E-Teamchampion Abt und DTM-Champion Rast mit ihren Rennautos bei azurblauem Himmel und klirrender Kälte um die -9 Grad auf Schnee und Eis. Rund 8.000 Zuschauer bejubelten die Action, die voll auf ihre Kosten kamen.

Ebenfalls für Audi Sport im Einsatz: Rallyelegende Walter Röhrl und Freestyle-Skistar Benedikt Mayr. Mehr als 130 Teilnehmer in historischen und modernen Renn- und Rallyeautos starteten beim erfolgreichen Revival der traditionellen Eisrennen im Salzburger Land.

Prominente und Motorsportgrößen wie Walter Röhrl, Hans-Joachim Stuck, der ehemalige Formel 1-Pilot Mark Webber und Dr. Wolfgang Porsche (Aufsichtsratsvorsitzender der Porsche AG) ließen sich das Spektakel ebenso nicht entgehen wie Herbert Diess, Vorstandsvorsitzender der Volkswagen AG, und Bernhard Maier, Vorstandsvorsitzender von Škoda Auto.

„Wir sind von der Resonanz auf unsere erste Veranstaltung schlichtweg überwältigt“, freute sich Ferdinand Porsche aus Zell am See. Zusammen mit dem Nürnberger Vinzenz Greger ist Porsche Initiator der Veranstaltung und Mitbegründer von Greger Porsche Classic Cars.

„Als wir die Idee hatten, das von 1937 bis 1974 veranstaltete Eisrennen in Zell am See mit einem neuen Konzept wiederzubeleben, haben wir uns dieses Teilnehmerinteresse nicht träumen lassen. Niemals zuvor wurden an einem Ort legendäre Renn- und Rallye-Autos in dieser Anzahl und Qualität versammelt“, ergänzte Porsche.

Wie die drei Audi-Piloten Walter Röhrl, Rene Rast und Daniel Abt das Eis zum Schmelzen brachten, seht ihr in diesen Video, das ich hinter dem Sicherheitszaun einfing.

 

Begeistert zeigte sich Formel-E-Star Daniel Abt, der den Audi e-tron FE04 pilotierte, mit dem das Team Audi Sport ABT Schaeffler in der Saison 2017/2018 den Titel in der ABB-FIA-Formel-E-Meisterschaft gewonnen hatte. Unter den prominenten Besuchern waren auch die beiden Formel-E-Piloten Andre Lotterer (DS Techeetah) und Neel Jani (Porsche), die Abt ganz genau auf die Finger schauten.

„Die waren neidisch, die wollten auch fahren“, lachte Abt. „Es macht Megaspaß auf Eis zu fahren. Man sieht auch, dass das Formel-E-Auto im Vergleich zu anderen Fahrzeugen hier im Eis ganz gut ums Eck geht“, so der 26-jährige Allgäuer.

„Das war ein superschönes Wochenende mit einer tollen Atmosphäre und tollen Menschen. Für mich war es das erste Mal, ein Formel-E-Auto auf Eis zu fahren. Ein cooles Feeling! Es hat unheimlich viel Spaß gemacht – auch die Fans zu sehen, wenn man das Auto anstellt und durch die Kurven driftet. Ich hoffe, ich kann nächstes Jahr wieder dabei sein“, ergänzte der Audi-Pilot.

Abt versuchte sich auch erfolgreich im traditionellen Skijöring, bei dem ein Skifahrer von einem Auto gezogen wird. Der erste Mensch, der auf Schnee und Eis am Seil eines Formel-E-Rennwagens hing, ist seit diesem Wochenende Freestyle-Skirennläufer Benedikt Mayr. „Das war klasse. Nun möchte ich unbedingt ein Formel-E-Rennen erleben“, sagte der Deutsche.

Audi Sport RS 5 DTM #33 (Audi Sport Team Rosberg), René Rast,GP Ice Race 2019, Zell am See (c)Audi

Deutlich schwierigere Bedingungen als Abt hatte DTM-Champion René Rast, der am Steuer seines Audi RS 5 DTM saß. Während der Audi e-tron FE04 mit langen Rallyespikes perfekt ausgerüstet war, musste der DTM-Champion aufgrund der engen Radkästen des DTM-Autos mit kurzen Spikes auf den Eisparcours gehen.

„Mit den kleinen Spikes und 500 PS an der Hinterachse hatten wir etwas Traktionsprobleme“, lachte Rast. „Es war trotzdem eine interessante Erfahrung, das DTM-Auto auf Eis zu fahren und hat sehr viel Spaß gemacht.“

Neben den sportlichen Wettkämpfen auf Eis waren historische und moderne Renn- und Sportwagen ausgestellt. Hans-Joachim Stuck präsentierte mit dem Auto Union Typ C einen legendären Bergrennwagen aus dem Jahr 1938.

Audi Sport quattro mit Walter Röhrl,GP Ice Race 2019, Zell am See (c)Audi

Der zweimalige Rallye-Weltmeister Walter Röhrl drehte mit dem kultigen Audi Sport Quattro und dem neuen Porsche Cayman GT4 schnelle Runden auf dem Eis. Es war eine Augenweise, die Rallye-Legende auf Eis driften zu sehen. Erinnerungen an die Rallye Monte-Carlo, die Röhrl insgesamt viermal gewann, wurden wach.

 

 

 

 

1 Kommentar »

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: