Zum Inhalt springen

FE: BMW wirft Doppelsieg weg, Jerome d’Ambrosio gewinnt Marrakesch EPrix

antonio felix da costa bmw (c)FiaFormulaE

Der Belgier Jerome d’Ambrosio gewann in einem aufregenden Rennen den zweiten Saisonlauf in Marrakesch. Der Mahindra-Pilot profitierte dabei vom Mißgeschick BMW’s, die ihre komfortable Doppelführung herschenkten.

Hinter d’Ambrosio landete das Virgin-Duo Robin Frijns und Sam Bird auf die Plätze. Den großen Knall leistete sich BMW. Unangefochten in Führung liegend, schossen sich Antonio Felix da Costa und Teamkollege und Rookie Alexander Sims gegenseitig ab und warfen dadurch einen sicher geglaubten Doppelsieg weg.

Während Sims am Ende noch Platz 4 rettete, musste Felix da Costa seinen BMW iFE.18 abstellen. Bester deutscher Fahrer wurde Andre Lotterer im DS Techeetah, der auf Platz 6 landete, Audi-Pilot Daniel Abt rettete mit Platz 10 wenigstens noch einen Meisterschaftspunkt.

Mit Platz 12 zog sich Maximilian Günther sehr achtbar aus der Affäre, der von Platz 21  ins Rennen gegangen war. Pech hatte  Mahindra-Pilot Pascal Wehrlein bei seiner Formel-E-Premiere, der aussichtsreich von Startposition 7 bei der Anfangskollision zwischen Jean Eric Vergne (Platz 5) und Pole-Setter Bird unverschuldet von Audi-Pilot Lucas di Grassi (Platz 7) tochiert wurde und sein Auto beschädigte. Wenige Runden später musste Wehrlein seinen Mahindra-Boliden in der Box abstellen.

Ein Desaster gab es für das deutsche Team HWA. Bei der Startkollision zwischen Vergne und Bird beschädigte Stoffel Vandoorne nicht nur seinen Boliden, zu allen Übel touchierte der Belgier seinen Teamkollegen Gary Paffett, der mit Reifenschaden liegenblieb. Beide HWA-Piloten mußten vor den Augen von Mercedes-Motorsportboß Toto Wolff frühzeitig ihre Arbeitsgeräte abstellen. Bittere Erfahrung für HWA.

Unumwunden gab Teamchef Ulrich Fritz zu: „Heute war es nur ein Desaster. Erst das Problem im Qualifying mit der fehlenden Power und dann berührten sich beide Piloten in Kurve 1. Natürlich sollte das nicht passieren, leider geschah es. Ich fühle mich schlecht für das Team. Es hat die vergangnen Wochen so hart geschuftet und bekam heute leider nicht die Belohnung dafür. Ich bin mir aber sicher, wenn wir weiter so arbeiten, kommen die Ergebnisse noch.“

Mit seinem dritten Formel-E-Sieg in seiner Karriere übernahm d’Ambrosio die Führung in der Meisterschaft mit 40 Punkten vor BMW-Pilot Felix da Costa, der 28 Punkte auf seinen Konto hat. Platz 3 hat Jean Eric Vergne (DS Techeetah), der ebenfalls 28 Punkte auf seinen Konto hat.

Hier das Ergebnis Marrakesch EPrix:

ergebnis marrakesch eprix 2019 (c)FIAFormulaE

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: