Zum Inhalt springen

GP Ice Race: Spannender Kampf zwischen Volkswagen und Skoda

WRC2 ChampionKopecky (c)GPIceRace

Noch vor dem Nennungsschluss am 13. Januar 2019 zeichnet sich bereits jetzt ein spannender Kampf um den Sieg in der Klasse moderner R5-Rallyefahrzeuge ab:

WRC2-Champion Jan Kopecký und Pikes Peak Sieger Romain Dumas werden vom österreichischen Senkrechtstarter Julian Wagner herausgefordert. Das Organisations-Team rund um Ferdinand Porsche aus Zell am See und dem in Nürnberg geborenen Vinzenz Greger (beide Gründer der Greger Porsche Classic Cars) freuen sich darüber, dass nicht nur spektakuläre Show-Fahrten mit historischen Renn- und Rallye-
Fahrzeugen geboten werden, sondern auch hochklassiger sportlicher Wettbewerb:

„Wir sind happy das es in der R5 Klasse moderner Rallyefahrzeuge zu einem spannenden, sportlichen Kampf um den Sieg kommen wird”, blickt Ferdinand Porsche voraus.

Mit dem tschechischen Škoda Werksfahrer Jan Kopecký kommt ein aktueller Rallye-Champion nach Zell am See. Er dominierte 2018 mit fünf Siegen und einem zweiten Platz mit seinem Škoda Fabia R5 das Geschehen in der WRC 2-Kategorie der Rallye-Weltmeisterschaft. „Ich freue mich riesig darauf, meinen Fabia auf der Eis-Piste bewegen zu dürfen. Wie sich das anfühlt, konnte ich bei meinem WRC 2-Sieg bei der Rallye Monte Carlo 2018 auf Eis und Schnee erleben“, freut sich Jan Kopecký.

Sein Hauptrivale im Kampf um den Sieg Romain Dumas sein, der die diesjährige Auflage des legendären Pikes-Peak-Bergrennens gewinnen konnte und dabei einen neuen Rekord aufstellte. Der französische Allrounder gewann bereits das 24-Stunden-Rennen von Le Mans für Audi und Porsche, er war auch beim 24- Stunden-Rennen am Nürburgring mehrfach für Porsche erfolgreich. Er tritt auf dem Eis mit dem brandneuen Volkswagen Polo GTI R5 in der R5 Klasse moderner Rallyefahrzeuge an.

Der vielversprechende 23 Jahre alte österreichische Senkrechtstarter Julian Wagner fordert mit einem Škoda Fabia R5 des einheimischen Teams BRR Baumschlager Rallye&Racing die Champions heraus. Damit der Schnellste in einem spannenden Wettbewerb ermittelt werden kann, ist eine zuverlässige Zeitnahme unerlässlich.

Für die Formel E driftet Daniel Abt mit dem elektrisch angetriebenen Audi e-tron FE04 um den Eisparcours. Dazu bändigt DTM-Champion René Rast erstmals seinen Audi RS 5 DTM auf glattem Untergrund. Es wird definitiv laut und schnell, wenn Rast seinen Audi RS 5 DTM in Zell am See startet.

Porsche Design Timepieces unterstützt das GP Ice Race als offizieller Zeitnehmer. Darüber hinaus feiert das seit 1972 in Zell am See beheimatete Unternehmen die Neuauflage des Eis-Rennens mit einer speziell designten Uhr, dem Chronographen „GP Ice Race Special Edition“. Die Uhr wird ab Mitte Dezember im Online-Shop von Porsche Design www.porsche-design.com, in den Porsche Design Stores und im Fachhandel erhältlich sein.

Das GP Ice Race in Zell am See bietet neben dem traditionellen Skijöring, bei dem Skifahrer von einem Auto gezogen werden, Motorsport-Action in vier Kategorien für Rennfahrzeuge wie Buggies, aktuelle Renn-/Rallyeautos (mit getrennter Wertung für Allrad- und Zweirad-Antrieb)
sowie historische Renn-/Rallyefahrzeuge. Motorsportfans können Zwei-Tages-Tickets online auf www.gpicerace.com oder Tages-Tickets an der Tagekasse vor Ort erwerben.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: