Zum Inhalt springen

FE: Julius Bär Swiss E-Prix findet am 22. Juni 2019 in Bern statt

Swiss EPrix (c)SwissEPRIX

Mit dem Julius Bär Swiss E-Prix in der Bundeshauptstadt Bern tritt die Schweizer Austragung des Formel E-Strassenrennens am 22. Juni 2019 auf eine nationale Bühne. Über 150.000 Zuschauerinnen und Zuschauer, ein Event mit Volksfestcharakter, ein hochkarätiges Rahmenprogramm und 30 Mio. TV-Zuschauer weltweit – davon 6,7 Mio. live dies ist die Bilanz des ersten Formel E-Rennens dieses Jahr in Zürich.

„Wir sind stolz und dankbar, dass der Gemeinderat der Stadt Bern die Durchführung des Swiss E-Prix 2019 bewilligt hat und Bern sowie der ganzen Schweiz ein neues Fenster in die Welt öffnet“, erklärt Pascal Derron, Gründer und CEO der Swiss E-Prix Operations AG, welche das Rennen auch in Bern planen und durchführen wird.

Mit der Bewilligung durch den Gemeinderat der Stadt Bern und der Bekanntgabe der Formel E, dass Bern am 22. Juni 2019 einen Platz im Rennkalender erhält, hat die Swiss E-Prix Operations AG ein wichtiges Ziel erreicht:

Die nahtlose Fortsetzung der Serie in der Schweiz nach dem erfolgreichen Start in Zürich. Bern ist die Bundeshauptstadt, geniesst internationale Bekanntheit und Ausstrahlung nicht zuletzt auch dank seiner Altstadt und ihrer Anerkennung als UNESCO-Weltkulturerbe.

„Nach der Bewilligung des Julius Bär Swiss E-Prix 2019 durch den Gemeinderat der Stadt Bern und der Publikation von Bern im Rennkalender der Formel E für die nächste Saison geht es jetzt in die Feinplanung des Anlasses. Dabei wollen wir Bern einen internationalen Top-Anlass bieten und damit die Stadt ins beste Licht rücken“, erklärt Pascal Derron, CEO der Swiss E-Prix Operations AG.

„Diese geschehe Hand in Hand mit den erfahrenen Fachleuten der Stadtverwaltung.“ Wichtig, so Derron weiter, sei auch für ihn wie für den Gemeinderat die Information der Öffentlichkeit aus erster Hand und den Dialog mit der Bevölkerung im Obstgartenquartier. Die Bevölkerung erwartet am Wochenende des 22. Juni 2019 ein attraktiver Anlass mit internationaler Ausstrahlung und Volksfestcharakter. Grosse Teile der Rennstrecke werden kostenlos zugänglich sein, was einzigartig ist im Rennsport.

Die Swiss E-Prix Operations AG hat im Vorfeld in enger Abstimmung mit verschiedenen Verwaltungsstellen der Stadt Bern sechs mögliche Austragungsorte auf Stadtgebiet evaluiert. Die Strecke im Obstgartenquartier hat sich bei der Evaluation zum Favoriten entwickelt, da sie zentral gelegen ist, für Fussgänger- und Veloverkehr sehr gut erreichbar und den geringsten Einfluss auf den Öffentlichen Nahverkehr ausübt. Ebenso halten sich die Umbaumassnahmen im Rahmen.

Für die Auswertung wurden folgende Parameter in Betracht gezogen: die Gesamtstreckenlänge, die Strassenbreiten, Platz für Ausläufer in der Kurven, genannt Run-Offs, sowie ausreichende Platzverhältnisse für die Boxengasse, den Broadcasting Compound und das E-Village zur Austragung des Rahmenprogramms. Im Weiteren wurde untersucht, welche Umbaumassnahmen, Vorbereitungen oder andere Einschränkungen durch die temporären Bauten getroffen und geplant werden müssen.

Rennstreckenverlauf Bern:

Bern (c)Swisseprix

 

Nach dem Start auf der Laubeggstrasse werden die Formel-E-Piloten entgegen des Uhrzeigersinnes am idyllischen Rosengarten und dem weltbekannten Bärengraben vorbeidüsen, bis sie schliesslich mit Sicht auf die Aare den grossen Muristalden hinauf zurück in Richtung Schosshalde fahren.

Spannend werden das Formel-E-Rennen in Bern vor allem die starke Neigung und Steigung machen, die es so bisher in der Geschichte der Formel E noch nie gab. Auch die Schikane auf der Laubeggstrasse und die Haarnadelkurve, die in den Alten Aargauerstalden führt, werden das Formel-E-Rennen in Bern zu einem aufregenden Motorsport-Event machen. Spannung ist auf jeden Fall garantiert.

Im internationalen Rennsport hat Bern von 1950 bis 1954 mit der Austragung von Formel 1-Rennen auf der Bremgarten-Rundstrecke Geschichte geschrieben. Mit der Rückkehr des internationalen Rennsports und dem Julius Bär Swiss E-Prix 2019 schreibt Bern an dieser Geschichte weiter.

Bank Julius Bär, führende Schweizer Privatbank mit Sitz in Zürich und unter anderem Niederlassung in Bern, tritt wie 2018 als Schweizer Titelsponsor auf. Gian A. Rossi, Leiter Schweiz Julius Bär, erklärt: „Wir freuen uns ausserordentlich, dass 2019 wiederum ein Formel E-Rennen in der Schweiz ausgetragen wird.

Ein elektrisches Strassenrennen in der Bundesstadt Bern bietet nicht nur beste Sportunterhaltung, sondern ist auch ein Schaufenster der Mobilität der Zukunft und passt zum hiesigen führenden Forschungsplatz und Innovationsstandort. Julius Bär ist stolz, seit Beginn der Rennserie globaler Partner der Formel E und in Bern Titelsponsor des Swiss E-Prix 2019 zu sein.“

Als Titelsponsor der ganzen Serie freut sich auch ABB auf die Austragung in Bern. Robert Itschner, Country Managing Director von ABB Schweiz, erklärt: „ABB treibt als Technologieführerin weltweit und in der Schweiz die Elektromobilität voran.

So haben wir zum Beispiel in Bern Trolleybusse in Betrieb, die dank ABB-Antriebstechnologie bis zu 30 Kilometer ohne Fahrdraht zurücklegen können. Auch aus diesem Grund freuen wir uns sehr, dass der nächste Swiss E-Prix in unserer Hauptstadt stattfindet.“

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: