Zum Inhalt springen

DTM: Mick Schumacher neuer FIA Formel-3-Europameister

FIA Formula 3 European Championship 2018, round 10, race 2, Hockenheim (DEU) (c)Hankook

Der neue FIA Formel-3-Europameister 2018 steht fest: Mick Schumacher sicherte sich im zweiten Lauf beim Saisonfinale in Hockenheim im Rahmen des DTM-Finales mit einem zweiten Platz seinen ersten Titel in einer Formelnachwuchsserie.

Der 19-jährige Deutsche absolvierte in diesem Jahr bei PREMA Theodore Racing seine zweite Saison mit dem Formel-3-Motor von Mercedes-AMG und schloss diese mit 347 Punkten als neuer Champion ab.

„Ein unwirkliches Gefühl, ich freue mich riesig!“, sagte Schumacher. „Ich kann es noch gar nicht fassen, und ich kann nur jedem im Team danken für die Unterstützung über dieses unglaubliche Jahr hinweg.“

FIA Formula 3 European Championship 2018, round 10, race 2, Hockenheim (DEU) (c)Hankook

Über seine Pläne für die kommende Saison will der frischgebackene FIA Formel-3-Europameister nichts verraten. Viele sehen ihn schon in der Formel 1, so wie bereits die ehemaligen Formel 3 Piloten Max Verstappen, Lance Stroll, Carlos Sainz oder Esteban Ocon. Mick Schumacher:

„Mein Credo ist es, einen Schritt nach dem anderen zu machen. Die Meisterschaft bei der FIA Formel-3-Europameisterschaft ist ein Highlight, mit diesem tollen Erfolg im Rücken werde ich sehen, wie es weitergeht. Für mich ist es wichtig, dass ich das tue, was ich liebe, nämlich als professioneller Rennfahrer auf die Strecke zu gehen und schnelle Rundenzeiten zu fahren. Ich lebe meinen Traum.“

Schumacher war unbestritten der Fahrer der zweiten Saisonhälfte in der FIA Formel-3-Europameisterschaftsaison 2018. Dabei fuhr er erst im 15. Saisonlauf seinen ersten Saisonsieg ein – ausgerechnet auf der legendären Ardennenachterbahn in Spa-Francorchamps, auf der er ein Jahr zuvor eine Demorunde mit dem Benetton B194 Formel-1-Weltmeisterauto von 1994 gefahren ist.

Nach seinem Debütsieg in der Rennserie in Spa gewann er auf jeder der folgenden Rennstrecken von Silverstone über Misano und den Nürburgring bis nach Spielberg jeweils mindestens ein Rennen.

Die beeindruckende Bilanz seines Saisonschlussspurts: acht Siege innerhalb von zwölf Rennen, fünf davon in Folge. Im Rahmen des Rennwochenendes auf dem Nürburgring absolvierte Schumacher zudem einige Demorunden am Steuer eines Mercedes-AMG C 63 DTM Renntaxis.

„Herzlichen Glückwunsch an Mick zum Titelgewinn in der FIA Formel-3-Europameisterschaft! Der Junge stand von Beginn an im Fokus und hatte einen riesen Druck“, sagte Mercedes-Benz Motorsportchef Toto Wolff.

„Damit klar zu kommen ist alles andere als leicht. Vor allem, wenn die Saison dann nicht perfekt startet, wie es bei ihm der Fall war. Seine Leistung in der zweiten Saisonhälfte war daher absolut beeindruckend.

Er hat gezeigt, was in ihm steckt und dass er ein Großer in unserem Sport werden kann. Natürlich freut es uns auch, dass er den 500. Rennsieg für Mercedes in der F3 und seinen Titel mit Mercedes-Power eingefahren hat.“

Bereits am vorletzten Rennwochenende in Spielberg erzielte Mick einen kleinen Meilenstein: sein Sieg im ersten Lauf am Samstag war der 500. Formel-3-Erfolg mit Mercedes-Power. Dazu zählen unter anderem Siege in der deutschen, britischen und australischen Meisterschaft, der EuroSerie sowie der FIA Europameisterschaft bis hin zum Formel 3 Grand Prix in Macau und dem F3 Masters in Zandvoort.

Manfred Sandbichler, Hankook Motorsport Direktor Europa gratulierte dem neuen Meister: „Glückwunsch an den neuen Champion Mick Schumacher. Er ist eine tolle Saison gefahren mit einer sensationellen zweiten Saisonhälfte und hat alles aus seinem Fahrzeug und den Hankook Rennreifen herausgeholt.

Hankook unterstützt die Nachwuchsserie seit 2012 und von Jahr zu Jahr ist das Niveau in der FIA Formel-3-Europameisterschaft besser geworden. Mittlerweile ist es unglaublich hoch, gleich mehrere Fahrer haben das Zeug dazu, in die Königsklasse Formel 1 aufzusteigen.

Wir sind froh, diese vielversprechenden jungen Piloten und natürlich insbesondere den neuen Europameister Mick Schumacher mit unseren Rennreifen so gut unterstützt zu haben.“

Der erste Formel-3-Motor (M271) von Mercedes-AMG wurde aus dem Serienmotor der C- und E-Klasse entwickelt. Er gab beim Auftakt der Deutschen Formel 3-Meisterschaft 2002 in Hockenheim sein Renndebüt.

Seit der Saison 2014 kommt sein Nachfolger, der F3 414, mit vier Zylindern, maximal zwei Litern Hubraum und Direkteinspritzung zum Einsatz.

Mit seinem Titelgewinn gehört Schumacher nun zu einem erlesenen Kreis an Rennfahrern: vor ihm gewannen unter anderem auch Lewis Hamilton, Esteban Ocon, Paul Di Resta und Daniel Juncadella mit dem Formel-3-Motor aus dem Hause Mercedes-AMG die Meisterschaft in der F3.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: