Zum Inhalt springen

DTM: René Rast holt ersten Nürburgring-Sieg seiner DTM-Karriere, Gary Paffett erobert Tabellenführung

#3 Paul Di Resta, Mercedes-AMG C 63 DTM, #25 Philipp Eng, BMW M4 DTM, #16 Timo Glock, BMW M4 DTM,DTM Nuerburgring 2018 (c)DTM

Der DTM-Champion 2017 setzt seinen Aufwärtstrend fort: Am Nürburgring holte sich Audi-Pilot René Rast seinen zweiten Saisonsieg.

Der Deutsche gewann das 15. DTM-Saisonrennen vor Bruno Spengler (BMW) und Gary Paffett (Mercedes-AMG).

Für Rast ein Samstag nach Maß. Der 31-Jährige holte mit Pole-Position und Sieg die Maximalpunktzahl von 28 und fuhr zudem die schnellste Rennrunde.

„Ich bin richtig glücklich heute“, sagte er im Sieger-Interview. „Die volle Punktzahl hatte ich noch nie. So kann es gerne weitergehen. Aber das Ergebnis morgen zu toppen, wird schwer.“

In der DTM-Fahrerwertung hat sich Rast mit seinem zweiten Saisonsieg von Position sieben auf den fünften Rang verbessert. Ebenfalls verbessert hat sich Gary Paffett, der in der DTM-Fahrerwertung Paul Di Resta überholte und jetzt mit 194 Punkten auf Rang eins liegt.

Dabei wurde es für Rast in der Schlussphase des Rennens brenzlig. Mit riesigen Schritten hatte Spengler den Abstand zum Führenden verkürzt. Für einen Angriff reichte es am Ende aber nicht mehr.

„Bruno war extrem schnell unterwegs. Wenn das Rennen noch ein paar Runden länger gedauert hätte, dann wäre es für mich nochmal richtig eng geworden“, analysierte Rast.

Über Rasts Premierensieg in der Eifel freute sich Audi-Motorsportchef Dieter Gass: „„Das war ein fantastisches Rennen mit einem extrem spannenden Ende“.

„Wir wussten nicht genau, ob René (Rast) das Tempo kontrolliert oder nach seinem Boxenstopp Schwierigkeiten hatte, denn Bruno (Spengler) kam immer näher.

Zum Glück hat René das Rennen nach Hause gebracht. Sein zweiter Saisonsieg, die Pole-Position und drei weitere Audi in den Punkten: Das war insgesamt ein extrem guter Tag für uns“, zog Gass zufrieden Bilanz.

Während er seinen fünften DTM-Sieg bejubelte, freute sich Spengler über seinen ersten großen Erfolg in der Saison 2018. Zuletzt stand der BMW-Pilot 2017 in Moskau auf dem Podium. Spengler, der erst kürzlich Hochzeit feierte, machte sich mit Platz 2 das schönste Geschenk.

„Das war ein toller Tag für uns und ein zweiter Platz tut immer gut. Wir hatten in der Vergangenheit viel Pech. Heute waren wir konstant von der ersten bis zur letzten Runde.“

Entsprechend happy war BMW-Motorsportdirtektor Jens Marquardt:  „Mit diesem Ergebnis können wir wirklich sehr zufrieden sein. Es war ein tolles Rennen hier auf dem Nürburgring mit den Plätzen zwei, vier, fünf und neun für BMW – so konnten wir gute Punkte mitnehmen.

Die Fans haben einige schöne Fights auf der Strecke gesehen. Manchmal hat der eine oder andere vielleicht sogar ein wenig über die Stränge geschlagen, aber so sind die DTM und der Tourenwagensport.

Für morgen haben wir noch ein paar Hausaufgaben zu machen, damit wir im Qualifying etwas weiter vorn stehen.

Herzlichen Glückwunsch vor allem an Bruno Spengler zum ersten Podestplatz des Jahres auf Rang zwei. Damit hat er sich wohl nachträglich selbst das schönste Hochzeitsgeschenk gemacht und die These widerlegt, dass Rennfahrer langsamer werden, sobald sie geheiratet haben.

Glückwunsch auch an René Rast und Audi zum Sieg.“

Der drittplatzierte Gary Paffett war mit dem Ergebnis nicht ganz zufrieden, er hatte sich von Startplatz zwei mehr erhofft.

„Natürlich möchte man immer so viele Punkte wie möglich holen und ich hatte gehofft, weiter vorne zu landen. Trotzdem waren das extrem wichtige Punkte für die Fahrerwertung“, so der Champion von 2005, der in der Schlussphase noch von Timo Glock angegriffen wurde, seine Position aber gegen den Vierten verteidigen konnte.

Keine Zufriedenheit herrschte im Mercedes-Lager trotz des Podiumerfolgs von Paffett. Ulrich Fritz, Mercedes-AMG Motorsport DTM Teamchef: „Abgesehen von der Podiumsplatzierung von Gary können wir mit dem Tag heute überhaupt nicht zufrieden sein.

Außer Pascal haben alle Fahrer Positionen im Rennen verloren. Das lag zum einen an einigen Zwischenfällen, zum anderen an den neu vorgegebenen Mindestreifendrücken.

Da hat unsere Abstimmung einfach noch nicht ganz gepasst und es ist sicher etwas, das wir uns für morgen genau anschauen müssen.“

In der DTM-Fahrerwertung hat Paffett wieder die Führung übernommen. Nach 15 Rennen liegt er mit 194 Punkten auf Rang eins vor seinem Mercedes-AMG-Kollegen Di Resta (186), der im Samstagsrennen auf dem Nürburgring nach einer Kollision mit Philipp Eng keine Punkte holte.

Dritter ist Edoardo Mortara (138, Mercedes-AMG) vor Marco Wittmann (122, BMW), der für Platz fünf mit zehn Punkten belohnt wurde. Einen großen Schritt hat Sieger Rast gemacht, der mit 121 Punkten Fünfter in der Tabelle ist.

Das zweite Rennen des Wochenendes findet morgen statt. Am Sonntag steht für die 18 DTM-Piloten Saisonrennen Nummer 16 auf dem Programm.

Rennstart ist um 13:30 Uhr, SAT.1 überträgt bereits ab 13:00 Uhr live vom Nürburgring. In Österreich ist ORF eins am Sonntag ab 13:15 Uhr auf Sendung. In der Schweiz zeigt MySports das Rennen live.

Auf DTM.com und in der offiziellen DTM-App werden alle Freien Trainings, Qualifyings und Rennen kostenfrei im Livestream gezeigt.

Ergebnis Rennen 1 Nürburgring:

Ergebnis Nürburgring Race 1 (c)DTM

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: