Zum Inhalt springen

DTM: Joel Eriksson & Co rühren Werbetrommel für Brands Hatch

Ericsson in London(c)BMW

BMW DTM-Fahrer Joel Eriksson stattete rund drei Wochen vor der Rückkehr der DTM nach Großbritannien der Hauptstadt London und dem „Brands Hatch Circuit“ einen Besuch ab, um die Werbetrommel für die Veranstaltung am 11. und 12. August zu rühren.

Im Rahmen eines Filmdrehs fuhr Eriksson mit dem BMW M4 GTS DTM Safety Car von der Rennstrecke ins Zentrum der britischen Metropole und sorgte mit dem Fahrzeug in den Straßen Londons für Aufsehen. „Das war eine sehr coole Aktion. Ich war zwar zuvor schon in London, hatte aber noch nie Zeit, mir die Sehenswürdigkeiten der Stadt anzusehen. Dass ich das nun mit dem Filmdreh verbinden konnte, war großartig“, sagte Eriksson.

Gruppenfoto DTM in London (c)DTM

Der DTM-Rookie kam auf seiner Tour an weltberühmten Sehenswürdigkeiten wie der Tower Bridge, dem Buckingham Palace, dem Trafalgar Square oder Piccadilly Circus vorbei. Am folgenden Tag stand Eriksson gemeinsam mit seinen DTM-Fahrerkollegen Gary Paffett, Paul di Resta (beide Mercedes) und Jamie Green (Audi) sowie Ex-DTM- und Formel-1-Fahrer David Coulthard im Rahmen einer Presseveranstaltung zahlreichen Journalisten für Interviews zur Verfügung. Als Vorgeschmack auf das Rennwochenende wurde der BMW M4 DTM im Veranstaltungsraum ausgestellt.

Für Audi-Pilot Jamie Green war vor allem das Wiedersehen mit Coulthard ein großes Ereignis. „Ich bin mit ihm aufgewachsen und habe seine Rennen als Formel-1-Star im Fernsehen verfolgt. Ich hatte das Glück ihn später besser kennenlernen zu können. Ich lebe ja jetzt seit sieben Jahren in Monaco, wir fahren ab und an zusammen Fahrrad.

Er ist ein netter Kerl. Ich bin sehr froh, als britischer Fahrer wieder in Brands Hatch fahren zu können. Ich bin jetzt 14 Jahre in der DTM. Es war merkwürdig, in den vergangenen fünf Jahren kein Heimrennen zu haben. Und vor allem freue ich mich, dass wir auf dem Grand-Prix-Kurs fahren werden. Darauf bin ich zuletzt 2003 gefahren. In der Hinsicht bin ich also etwas eingerostet. Das wird eine schöne Herausforderung.“

Sehr gute Erinnerungen hat Paul Di Resta an Brands Hatch. „Ich habe hier zweimal in Folge ein DTM-Rennen gewonnen, 2009 und 2010. Und 2008 bin ich zudem Zweiter geworden. Das wird ein großer Kampf werden. Ich kenne den Grand-Prix-Kurs auch noch nicht. Ich hoffe, dass viele britische Fans kommen werden. Ich wäre froh, wenn die DTM hier noch viele Jahre fahren würde“, sagte der aktuell Zweite der Fahrerwertung hinter Paffett. Auch den Schotten verbindet einiges mit Coulthard. „Er ist ein sehr guter Freund. Wir leben sozusagen Tür an Tür in Monaco. Er ist wie ein Mentor für mich. Es ist toll, jemanden mit so viel Motorsport-Wissen hier zu haben.“

Für den besten Fahrer der ersten Saisonhälfte ist Brands Hatch ebenfalls eines der Highlights der Saison. „Es ist toll, nach fünf Jahren wieder zurückzukehren. Die DTM-Autos waren schon auf der Indy-Variante unglaublich zu fahren. Auf dem Grand-Prix-Kurs wird das umso besser werden. Es ist phantastisch für mich, ein DTM-Rennen vor meinen Heimfans zu haben. Und für die britischen Motorsport-Fans ist es eine tolle Gelegenheit, sich die Autos anzuschauen, ohne groß reisen zu müssen. Und dass zwei britische Fahrer vorne sind im Titelkampf, macht es nicht weniger interessant. Ich hoffe, dass ich auch nach Brands Hatch noch Erster bin“, sagte der Mercedes-AMG-Pilot.

Quelle:BMW/DTM

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: