Zum Inhalt springen

FE: Sponsoring von Hugo Boss in der Formel E

Mercedes-Boss_Toto_Wolff (c)Helmut Ulrich

(c)Helmut Ulrich

Die Formel E hat der Königsklasse Formel 1 einen prominenten Sponsoringpartner weggeschnappt. Wie das Nachrichtenmagazin ‚Focus‘ meldet, beendet der deutsche Modekonzern Ende des Jahres sein jahrzehntelanges Engagement in der Formel 1 und wechselt stattdessen in die Formel E. „Natürlich ist die Formel 1 die Königsklasse im Rennsport, aber die Formel E ist innovativer und nachhaltiger“, sagte der Vorstandsvorsitzende von Hugo Boss Mark Langer gegenüber dem Focus.

Der Modekonzern sponserte über viele,viele Jahre das britische McLaren-Team, seit 2015 unterstützt das schwäbische Unternehmen das Mercedes-Formel1-Team (links im Bild Mercedes-Boss Toto Wolff). Offenbar bietet die Elektrorennserie mit dem Einstieg weiterer deutscher Hersteller wie Audi,BMW, Mercedes und Porsche dem Modekonzern eine zukunftsträchtigere Plattform. „Der Antrieb, die Rennen in den Großstädten, das gefällt einem jüngeren Publikum und eröffnet neue Möglichkeiten“, nennt Langer die Gründe für den Wechsel.


Monetäre Gründe seien daher nicht verantwortlich für den Ausstieg aus der Formel 1 gewesen, betonte der Manager. „Aber nach vielen Jahren in der Formel 1, eigentlich seit Jochen Mass in den Siebzigern, haben wir uns Gedanken darüber gemacht, what?s the next thing? Was kommt als Nächstes?“, so Langer. Nicht nur mehr Hersteller schielen inzwischen in Richtung Formel E, auch für finanzkräftige Unternehmen wird die junge Rennserie zu einer lukrativen Werbeplattform.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: